myspace layouts, myspace codes, glitter graphics



  Startseite
    AT FIRST
    WARUM DIESER BLOG?
    ABOUT ME
    MEINE ESSTÖRUNG
    PRO-ANA
    WARUM PRO-ANA?
    PRO-ANA ALS LIFESTYLE?
    NEBENWIRKUNGEN
    MEIN GRUNDSATZ
    "MEIN" FORUM
    THERAPIE
    NOCHWAS!
  Über...
  Archiv
  KRIEG IN MIR (neu)
  ICH(kind of diary)(aktualisiert)
  WARUM ÜBER DIE ES?(neu)
  MEIN GEWICHTSVERLAUF
  MEINE MAßE
  MEIN BMI(aktualisiert)
  MEIN WUNSCH-BMI
  DIARY OF CALORIES
  NIX ANDRES IM KOPF?
  SELBSTHASS
  ANGST
  SVV
  DROGEN
  ALKOHOL
  TODESSEHNSUCHT
  TRÄUME?
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Rechner BMI/Fettwert
   BrokenBreath
   Lindsay rocks (Buttons)
   Anarchistic Pride
   sugarfree
   mirrors
   EX-pro-ana-mia(tolle Seite!)
   contra-ana
   Hungrig-Online
   Memorial

http://myblog.de/mysilenttears

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Irgendwie habe ich die eigenartige Fähigkeit, die Kalorien, die sich im Alkohol tummeln größtenteils auszublenden. Ich weiß nicht wie mir das gelingt, aber über diese Art der Kalorien "vergesse" ich oft nachzudenken. Ich trinke ziemlich viel Alkohol, wenn ich weggehe abends kommt es eigentlich immer vor, daß ich ziemlich besoffen nach Hause komme. In letzter Zeit vermeide ich es Alkohol in großen Mengen zu trinken, indem indem ich nicht ausgehe. Zuhause alleine trinke ich mittlerweile nicht mehr soviel. Ich trinke nur noch selten alleine, dann wenn es mir ziemlich schlecht geht, irgendwie muß ich mich immer irgendwie zuknallen. "Draussen" trinke ich um meine Unsicherheit zu überspielen und sie selbst ein wenig zu vergessen. Und dazu brauch ich leider ziemlich viel Alkohol. Zudem fällt es mir leider sehr schwer ein Ende beim Trinken zu finden. Ich mache die meisten Dinge die ich tue ziemlich excessiv. Aber auch mein Alkoholkonsum ist im Vergleich weniger geworden. Es gibt zwar immer wieder Phasen in denen mir das Alles etwas aus dem Ruder läuft, aber ich habe es mittlerweile ganz gut im Griff. Zumindest denke ich das und im Vergleich zu früher scheint es mir auch recht offensichtlich.Es gab eine recht lange Zeit, da ging unter mindestens zwei Flaschen Wein oder einer Flasche Wodka oder Ähnlichem pro Abend gar nichts. Mein gesamter Kleiderschrank war ein vollgepfropftes Alkoholversteck. Als ich in eine Klinik kam hatte ich auch ziemlich mit Entzugserscheinungen zu kämpfen. Seitdem achte ich wieder etwas auf meinen Konsum und zur Zeit läuft das echt gut. Ich sorge auch dafür kaum Alkohol im Haus zu haben und besorge diesen auch nicht mehr auf Vorrat. Weil sonst ist der Weg wieder so leicht viel zu saufen. Und das will ich nicht. Ich will auch all diese Kalos nicht, die ich während des Trinkens zwar ignoriere, die mir aber schon auf der Seele liegen. Deshalb hab ich mich auch entschieden, außer in Ausnahmesituationen, kein Bier mehr zu trinken (obwohl es mir so schmeckt), sondern lieber Weinschorle. Das ist dann ein Mittelweg. Wenn ich schon nicht ganz auf Alkohol verzichten kann, dann doch wenigstens ne Kalorien ärmere Variante . Aber ich kann mich wirklich immer wieder nur über mich selbst wundern, wie ich diese selektive Kalorienwahrnehmung zustande bringe. Über jedes Radieschen mach ich mir Gedanken, aber sobald ein Glas voll Alkohol vor mir steht, sind diese Bedenken plötzlich völlig wie weggewischt. Naja, wahrscheinlich treffen an diesem Punkt wohl einfach zwei große Probleme von mir aufeinander und meine Wahrnehmung wird verschoben und teils ausgelöscht...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung