myspace layouts, myspace codes, glitter graphics



  Startseite
    AT FIRST
    WARUM DIESER BLOG?
    ABOUT ME
    MEINE ESSTÖRUNG
    PRO-ANA
    WARUM PRO-ANA?
    PRO-ANA ALS LIFESTYLE?
    NEBENWIRKUNGEN
    MEIN GRUNDSATZ
    "MEIN" FORUM
    THERAPIE
    NOCHWAS!
  Über...
  Archiv
  KRIEG IN MIR (neu)
  ICH(kind of diary)(aktualisiert)
  WARUM ÜBER DIE ES?(neu)
  MEIN GEWICHTSVERLAUF
  MEINE MAßE
  MEIN BMI(aktualisiert)
  MEIN WUNSCH-BMI
  DIARY OF CALORIES
  NIX ANDRES IM KOPF?
  SELBSTHASS
  ANGST
  SVV
  DROGEN
  ALKOHOL
  TODESSEHNSUCHT
  TRÄUME?
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Rechner BMI/Fettwert
   BrokenBreath
   Lindsay rocks (Buttons)
   Anarchistic Pride
   sugarfree
   mirrors
   EX-pro-ana-mia(tolle Seite!)
   contra-ana
   Hungrig-Online
   Memorial

http://myblog.de/mysilenttears

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In meinem Leben gab es noch keine Zeit, in der ich nicht von Selbsthass zerfressen war. Schon als kleines Kind konnte ich mich nicht ausstehen. Mit den Jahren wurde es immer nur noch schlimmer. Hinzu kam ein absoluter Ekel vor mir selbst, vor meinem Wesen, meinem Aussehen, meiner Art. Egal was ich tat oder sprach und auch wenn ich einfach nur schwieg, ich hasste mich dafür. Und tu das auch das auch jetzt noch. Immer hatte und habe ich das Gefühl alles falsch zu machen "falsch" zu sein, nicht den Erwartungen der anderen zu genügen und erst recht nicht meinen Eigenen. Das ist das Gravierendste, den egal was ich tu, ich kann es mir selbst nicht recht machen. Dadurch, daß ich mein Gewicht so streng kontrolliere kann ich mir wenigstens ab und zu vormachen, etwas richtig getan zu haben, dann nämlich, wenn ich abgenommen habe. Dann kann ich mich ein kleines Stüßckchen besser akzeptieren. Denn ich habe einen Erfolg gehabt. Leider währ diese Akzeptanz nie lang und sobald ich darüber nachdenke oder mich im Spiegel betrachte schwillt der Hass wieder an. Ich bin ein Mensch, der es nicht wert ist, sich nicht zu hassen, ich verdiene es nicht anders. Dabei ist es egal, daß ich Freunde habe, die mich mögen, und die zu mir stehen, das ändert meine Sichtweise mir bezüglich nicht. Ich bin gefangen in mir selbst. Zwar versuche ich mich nicht mehr nach den Ansprüchen anderer zu verändern (in dem Punkt akzeptiere ich mich wesentlich mehr als früher, auch ein Grund weshalb ich Pro-Ana geworden bin), sondern bleibe meinen Ansichten etc. treu, dennoch ist der Hass noch furchtbar groß. Aber zumindest muß ich mich nicht mehr dafür hassen, daß ich mich selbst verleugne. Vielleicht mag das widersprüchlich klingen, aber dadurch, daß ich mehr ich selbst bin, bin ich wesentlich ehrlicher zu mir und zu anderen und Ehrlichkeit ist mir sehr wichtig, diesbezüglich fällt der Selbsthass zumindest weg. Und das ist schon ein großer Fortschritt.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung