myspace layouts, myspace codes, glitter graphics



  Startseite
    AT FIRST
    WARUM DIESER BLOG?
    ABOUT ME
    MEINE ESSTÖRUNG
    PRO-ANA
    WARUM PRO-ANA?
    PRO-ANA ALS LIFESTYLE?
    NEBENWIRKUNGEN
    MEIN GRUNDSATZ
    "MEIN" FORUM
    THERAPIE
    NOCHWAS!
  Über...
  Archiv
  KRIEG IN MIR (neu)
  ICH(kind of diary)(aktualisiert)
  WARUM ÜBER DIE ES?(neu)
  MEIN GEWICHTSVERLAUF
  MEINE MAßE
  MEIN BMI(aktualisiert)
  MEIN WUNSCH-BMI
  DIARY OF CALORIES
  NIX ANDRES IM KOPF?
  SELBSTHASS
  ANGST
  SVV
  DROGEN
  ALKOHOL
  TODESSEHNSUCHT
  TRÄUME?
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Rechner BMI/Fettwert
   BrokenBreath
   Lindsay rocks (Buttons)
   Anarchistic Pride
   sugarfree
   mirrors
   EX-pro-ana-mia(tolle Seite!)
   contra-ana
   Hungrig-Online
   Memorial

http://myblog.de/mysilenttears

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"MEIN" FORUM

Seit Mai 2006 bin ich in einem Pro-Ana Forum aktiv. Ich habe ziemlich lange nach einem Forum gesucht, das meinen Vorstellungen entspricht und wurde dort zum Glück auch aufgenommen. Darüber bin ich sehr froh, denn es hilft mir sehr viel, mich mit anderen Betroffenen über die ES auseinandersetzen zu können. Es tut gut, sich mit Menschen zu unterhalten, die einen diesbezüglich wirklich verstehen. Menschen ohne ES oder Menschen, die nach kurzer Zeit selbstständig wieder aus der ES "aussteigen" konnten, können das Meiste eben nicht nachvollziehen. Wie auch? Allein, verstanden zu werden, macht Mut. Dieses Forum verherrlicht die ES in keinster Weise, wir sind nur wenige Mitglieder, kennen uns mittlerweile ziemlich gut und haben strenge Aufnahmekriterien. Jede einzelne von uns weiß, daß sie krank ist, kennt die Risiken der Erkrankung und wäre froh, gesund zu sein. Wir unterstützen uns gegenseitig und meistens geht es um ganz andere Dinge als das Abnehmen. Das wir alle abnehmen wollen ist einfach die Sache, die uns verbindet und durch die wir zueinander gefunden haben. Und doch verbindet uns noch so viel mehr. Wenn ein Mitglied eine Therapie beginnen möchte und raus aus der ES will, unterstützen wir sie wo wir nur können und reden ihr zu es zu tun. Wenn ein Mädchen zu lange nichts isst machen wir uns Sorgen und versuchen sie zur Nahrungsaufnahme zu bewegen. Leider ist klar, wir sind nicht "vor Ort", und wenn etwas passiert können wir nichts tun. Dennoch versuchen wir alle gegenseitig aufeinander aufzupassen, so gut es nur geht. Mir zumindest geht es wirklich besser, seitdem ich in diesem Forum bin. Wenn die Welt für mich einstürzt finde ich dort zu jeder Tages-und Nachtzeit absolutes Verständnis und Hilfe. Schon allein etwas von der Seele zu schreiben und zu wissen, es stösst auf Verständnis hilft schon viel. Es hilft sich mit der ES auseinanderzusetzen und es hilft, damit besser klarzukommen. Und am glücklichsten sind wir, wenn wir hören, daß eine von uns sich auf dem Weg hin zu einem normaleren Leben befindet. Die meisten, bzw.alle von uns stecken jedoch schon viel zu lange und viel zu tief in der ES drin, als daß wir sie jemals ganz loswerden könnten. Etwas davon wird leider immer in uns zurückbleiben, das ist uns ganz klar. Aber wir versuchen gemeinsam damit besser umgehen und leben zu können.
3.9.06 15:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung